BitMEX erweitert Zugangsbeschränkungen auf die Seychellen, Hongkong und Bermuda

Seychellen, Hongkong und Bermudas dürfen wegen anhaltender Compliance nicht auf den BitMEX-Kryptotausch zugreifen.

Sicherstellung der kontinuierlichen Compliance

Die anhaltende Kryptoakzeptanz wurde vor allem durch die Börsen des Ökosystems vorangetrieben, die wie die Erfahrungen zeigen als Gateway für viele Anwender auf der ganzen Welt dienen. In einem kürzlich veröffentlichten Blog-Post, der Details zur „Sicherstellung der kontinuierlichen Compliance“ der Plattform enthält, hat BitMEX eine schockierende Enthüllung gemacht,

„Die Seychellen, Hongkong und die Bermudas werden in die Liste der Länder aufgenommen, die bereits für den Zugang zu BitMEX eingeschränkt sind.“

Sicherheit der Fonds und die Stabilität der Plattform

Nach Angaben der offiziellen Stelle zielt der Schritt von BitMEX zur Einschränkung der oben genannten Regionen darauf ab, „die Sicherheit der Fonds und die Stabilität der Plattform“ zu gewährleisten. Unter Berufung auf „Sicherheit“ und „Stabilität“ als Hauptgrund entschied sich BitMEX, den Zugang zu BitMEX für Benutzer in den Ländern, in denen sich HDR-angeschlossene Mitarbeiter und Büros befinden, zu beschränken“.

Sicherheit der Fonds und die Stabilität der Plattform

Während das Unternehmen betont hat, dass diese Entscheidung keine direkten finanziellen Auswirkungen auf das Geschäft der BitMEX haben wird, hat es betont, dass sie einige wenige Personen betreffen kann, die zu einem späteren Zeitpunkt vom BitMEX-Team kontaktiert werden.

Obwohl die Community die anhaltenden internen Spannungen als Hauptgrund für diese Entwicklung anführt, hat die Entscheidung begonnen, die Augenbrauen zu heben, da sie den Status der „finanziellen Gleichheit“ in Frage stellt, mit dem sich die Kryptowährungen rühmen.